Über uns Dienstleistungen Agenda Medien Publikationen Kontakt  


Steuern runter, Schulden und Börsen rauf

6. Dezember 2017 um 16:01

Heute früh sind viele reicher geworden. Etwa jene 15% Schweizer, die Aktien besitzen oder über ihre drei Säulen am Börsenkurs partizipieren.

Wer Aktien hat, muss Donald Trump dankbar sein, denn seine knapp realisierte Steuersenkung für US-Firmen hat die Kurse, auch in der Schweiz, nach oben getrieben.

Die Schulden der USA werden gut 1,3 Trillionen USD steigen. Da sie schon gut 2 Trillionen USD betragen, sollte niemand nervös werden. Oder doch?

Es gibt zwei wichtige Argumente, weshalb ich kurzfristig nicht an einen ernsthaften Zusammenbruch der westlichen Börsen glaube:

 

  1. Die Schulden, siehe oben, wird der Mittelstand übernehmen. Schon heute geht es ihm nicht speziell gut und Amerikas Männer sterben heute früher als vor 50 Jahren. Ihre Lebenszeit gleicht sich derjenigen der Russen an.

 

  1. Wenn die Börsen und die Schulden gehypt werden, was etwa 15% der Bevölkerung in besonderem Masse zugutekommt, muss dieser Hype aufrechterhalten werden. Solange der Mittelstand noch Reserven hat oder schuldfähig ist, gibt es keinen Grund, daran etwas zu ändern.

 

Steuern runter, Schulden und Börsen rauf ist keine Spezialität der Amerikaner. Ich sehe Licht am Horizont auch für die Europäer.

 

Einen Kommentar schreiben:

 
     
     
Home Kontakt Sitemap Weblog Home
Home | Über uns | Dienstleistungen | Agenda | Medien | Publikationen | Kontakt | Sitemap | Weblog