Über uns Dienstleistungen Agenda Medien Publikationen Kontakt  


Westeuropa und die EU unter Druck

29. November 2017 um 11:36

Wladimir Putin tritt nicht ohne Grund als Sieger im Syrienkrieg auf, während die NATO-Strategen ganz leise geworden sind. Die Chinesen marschieren mit ihren Milliarden-Investitionen, dort hoch willkommen, in Mittel- und Osteuropa ein. Die osteuropäischen Visegrad-Staaten, meist Mitglieder der EU, laufen noch so gerne zu den Chinesen über.

Der „freie Westen“, die EU allen voran, zieht sich vom türkischen Staatschef Erdogan zurück; er findet auch Wladimir Putin nicht mehr standesgemäss. Vom Süden her kommen immer höhere Forderungen der afrikanischen Regierungen, sich mit Milliarden zu engagieren, aber dafür möglichst nichts zu verlangen.

Westeuropa und die EU sind unter Druck. Sie klammern sich an den „grossen Bruder“ USA, der allerdings nichts tut, um die Lage der Europäer zu verbessern. Im Gegenteil: Seine NATO-Truppen sollen jetzt frei und ungehindert durch Europa ziehen dürfen. Ziel: Russland.

Die Trump’sche USA, das weiss man zu genüge, sind ein unsicherer Partner geworden. Jetzt regiert „der erste weisse Präsident“ sagen die schwarzen US-Intellektuellen, weil Trump keine Anzeichen erkennen lässt, er wolle für die Minderheiten in seinem Land etwas tun. Und was kommt nach Trump und dessen Nachfolger?

Die Zeit der von Europäern und deren Enkeln dominierten WASP-USA geht in einer Generation ihrem Ende zu. Dann bleibt den weissen Bewohnern des Ostens und des Mittleren Westens nur eine Israel-Lösung, um ihre Macht zu bewahren: Das Land muss derart aufgeteilt werden, dass keine farbige Mehrheit jemals wieder in Washington die Macht erobern kann. Dann gibt es ein Amerika der reichen Weissen und eines der ärmeren Latinos, Asiaten/Chinesen und dunkelhäutigen Amerikaner.

Die EU schliesst sich nach Osten (Russland und China) ab oder bleibt auf Distanz. Im Süden (Afrika) besteht keine Aussicht auf Beruhigung.

Die Uhr tickt für die Welt der wenigen reichen und vielen ärmeren Weissen Europas. Sie sind alt, überschuldet, haben kaum noch Kinder und sind demnächst global unbedeutend. Haben wir die richtigen Verbündeten?

Einen Kommentar schreiben:

 
     
     
Home Kontakt Sitemap Weblog Home
Home | Über uns | Dienstleistungen | Agenda | Medien | Publikationen | Kontakt | Sitemap | Weblog