Über uns Dienstleistungen Agenda Medien Publikationen Kontakt  


Was bringt die Ostmilliarde?

29. September 2017 um 10:25

Die Schweiz zahlt seit Jahren über eine Milliarde Franken jährlich an die EU-Staaten Europas; in diesem Jahr sind es über 1,2 Milliarden, die an Steuergeldern in die Visegrad-Staaten fliessen. Was bringt das?

Wie wir soeben erfahren, erhält ein seriöser Schweizer Lieferant, der in Polen seine Züge und Bahnen anbietet, die Stadler Rail, dort keine Aufträge mehr. Stadler hat in Krakau und Warschau die billigsten und besten Angebote eingereicht. Den Zuschlag erhalten haben aus politischen Gründen einheimische Firmen.

Ich denke, dies ist nicht der einzige Fall, wo man in Osteuropa mit der einen Hand Schweizer Geld nimmt und mit der anderen Hand Schweizer Angebote ablehnt.

Unser sogenannter Aussenminister Didier Burkhalter, FDP, der sich nur deshalb im Amt halten konnte, weil er immer ein Päckchen mit der Ratslinken machte, hat Milliarden an Steuergeldern in Brüssel und andernorts verschwendet, ohne irgendetwas zu erreichen. Unser Wirtschaftsminister Johannes Schneider-Ammann, FDP, der höchstens zu 30% formulierungs- und handlungsfähig ist, hat weitere Milliarden ohne erkennbaren Erfolg in der Welt verteilt.

Jetzt wollen wir einmal sehen, was im Cassis-FDP-Jahrzehnt besser wird.

Einen Kommentar schreiben:

 
     
     
Home Kontakt Sitemap Weblog Home
Home | Über uns | Dienstleistungen | Agenda | Medien | Publikationen | Kontakt | Sitemap | Weblog