Über uns Dienstleistungen Agenda Medien Publikationen Kontakt  

Weblog

Tagesarchiv für 18. April 2017

Die „unheimlich spannende“ Petra Gössi

Dienstag, den 18. April 2017 um 12:37

Warum die Schweizer Innen-, Wirtschafts- wie Aussenpolitik weitgehend führungslos dahindämmert, ist vielen nicht verständlich. Politisches Handeln wird kaum noch vermittelt, politische Führung ist selten erkennbar.

Ein gutes Beispiel dafür ist die Art und Weise, wie sich die 41jährige Petra Gössi, seit einem Jahr Präsidentin der FDP Schweiz, vorstellen lässt. Dies ist besonders deshalb wichtig, weil man gerade von jüngeren Politikern jene Tatkraft erwartet, die älteren Vorgängern abgeht.

Im Interview mit Andrea Sommer von der „Basler Zeitung“ (nach dem Motto „Frau interviewt Frau“), sagt die Schwyzer Politikerin: „Das erste Jahr (Anm.: als FDP-Präsidentin) war unheimlich spannend.“ Aha, so drücken sich auch die Mädchen in der Sekundarschule aus: „…unheimlich spannend.“ Was sagt das aus?

„…und ich habe viel gelernt“, setzt die Präsidentin hinzu. Das freut uns, das FDP-Präsidium als Weiterbildungskurs, genau so wird es wohl sein. Ihr Vorgänger, Philipp Müller, der Gipsermeister aus dem Aargau, hat als Inhalt des Präsidentenamtes bezeichnet: „Schau, dass Du an zwei Anlässe pro Woche gehst und Dir die Samstage frei hältst.“ Das hat die ehrgeizige Jungpräsidentin natürlich nicht geschafft; sie geht öfter an Anlässe.

Was hat Petra Gössi im ersten Jahr als FDP-Präsidentin geleistet? Sie antwortet: „Ich mache mir im Voraus meist keine grossen Vorstellungen – es kommt ohnehin anders.“ Ich fühle mich mit dieser Aussage in der Kernzone der Schweizer Politik: Wer führt eigentlich, wer plant die Politik? Ohne Planung keine Führung, habe ich einmal gelernt.

Vielleicht sind auch Parteipräsidenten nicht mehr so wichtig, wie sie es einmal waren. Sie fühlen sich, wie Gössi sagt, „vom Volk getragen“. Denn das Volk ist dankbar, wenn es von der FDP-Präsidentin vernimmt: „Ich brauche viel Schlaf.“ Was sie noch lernen will, ist es, „viel Sport zu treiben“.

Ich denke, zum besseren Verständnis der Schweizer Demokratie ist dies alles, wie wir von Gössi lernen, „unheimlich spannend“.

 
     
     
Home Kontakt Sitemap Weblog Home
Home | Über uns | Dienstleistungen | Agenda | Medien | Publikationen | Kontakt | Sitemap | Weblog