Über uns Dienstleistungen Agenda Medien Publikationen Kontakt  

Weblog

Tagesarchiv für 19. September 2016

Petra Gössi, Schülerin des „grossen Franz“ aus Uri

Montag, den 19. September 2016 um 14:05

 

Es war der legendäre Urner Politiker Franz Steinegger, in dessen Zeit, den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts, die FDP Schweiz fast unterging, der mit Petra Gössi ein politisches Enkelkind als neue FDP-Präsidentin vorschlug. Seither sucht das Schweizer Volk herauszufinden, was es von der strammen 40jährigen zu halten hat. Erste Auftritte von ihr geben Hinweise:

  • „Unsere Kinder werden nicht mehr im selben Wohlstand leben, wie wir.“ Damit macht Gössi deutlich, dass der wirtschaftliche Abstieg der Schweiz für die meisten Schweizer unvermeidlich ist.
  • „Es ist egal, wo wir die Mehrheiten finden; es ist wichtig, dass wir sie finden.“ Damit wiederholt sie nach gut 20 Jahren Franz Steineggers „Furka Koalition“ mit dem damaligen SP-Präsidenten Peter Bodenmann. Konsequente bürgerliche Einigung ist nicht ihr Ziel.
  • „Wir wollen bei den nächsten Wahlen 21% Wähleranteil“, eine ihrer ersten Aussagen, ganz wie Guido Westerwelle einst in Deutschland, der für die FDP 18% wollte und scheiterte. Jetzt ist sie von dieser Aussage abgerückt mit der Formulierung „Mir ist die absolute Zahl nicht wichtig, wir wollen die 2. Kraft im Land werden.“

Sicher ist Petra Gössi keine Christine Langenberger, die als Kurzzeit-Präsidentin der Schweizer Liberalen wenig erfolgreich war. Was die Schülerin des „grossen Franz“ aus Uri wirklich erreichen wird, werden wir bald wissen.

 
     
     
Home Kontakt Sitemap Weblog Home
Home | Über uns | Dienstleistungen | Agenda | Medien | Publikationen | Kontakt | Sitemap | Weblog