Über uns Dienstleistungen Agenda Medien Publikationen Kontakt  


Taugen Energie-Manager etwas?

25. September 2015 um 15:05

Taugen Energie-Manager etwas?

Zusammen mit dem deutschen Siemens- und dem französischen Total-Konzern sind wir alle voller Hoffnung, gestützt von hohen staatlichen Subventionen, in die Sahara nach Nordafrika gestürmt, um dort flächendeckend Solaranlagen zu bauen, die ihre Energie über das Mittelmeer in Westeuropa einspeisen. Welche Fehlkalkulation! Schon die Probeanlagen liefen nicht, die Solarpanels wurden von Wüstenwind und Wüstensand in kürzester Frist abgerieben und dann? Dann kam die Rosen-Revolution in Nordafrika, angezettelt von den US-Amerikanern, den Engländern und den Franzosen. Nordafrika brach zusammen und mit ihm der Traum vom billigen Wüstenstrom.

Neues Spiel: Alle rennen in die USA und Kanada, um mit Milliarden Shale-Öl und –Gas zu gewinnen. Ganze Regionen, Städte und Gemeinden, wertvolles Naturland, werden zerstört. US-Regierung und US-Wirtschaft jubeln: Wir brauchen das teure Ausland-Öl nicht mehr; wir sind wieder reich. Total, wo eine Schweizerin, Barbara Kux aus Küsnacht, im Verwaltungsrat sitzt, reicht den Braten zuerst und schliesst die Shale-Produktion. Seit die Saudis die Ölpreise nach unten getrieben haben, lohnt sich der Aufwand nicht mehr. In den nächsten zwölf Monaten werden auch die anderen Shale-Abenteurer , vor allem amerikanische Firmen, diese Übung abbrechen. Milliardenverluste sind bereits eingerechnet.

Bundesrätin Doris Leuthard und mit ihr viele Parlamentarier, vor allem die Linksgrünen, haben nach Fukushima den Schweizer Energiemarkt auf den Kopf gestellt. Der Schweizer Bürger zahlt seit Jahren und, so will es die CVP-Magistratin, in den kommenden dreissig Jahren, riesige Subventionen an die grüne Energiefront, die sich damit goldene Nasen verdient. Weil wir deshalb immer weniger eigene Energie produzieren, kaufen wir sie im Ausland ein.

Bundesrätin Doris Leuthard und ihre Mitstreiter werden längst ihre hohen Pensionen verzehren, wenn das Schweizer Volk erleben wird, ob dieses Energie-Experiment, das aus seiner privaten Kasse finanziert wird, besser funktioniert als die anderen.

 

Einen Kommentar schreiben:

 
     
     
Home Kontakt Sitemap Weblog Home
Home | Über uns | Dienstleistungen | Agenda | Medien | Publikationen | Kontakt | Sitemap | Weblog