Über uns Dienstleistungen Agenda Medien Publikationen Kontakt  

Weblog

Tagesarchiv für 5. Mai 2015

Wird „Le Temps“ die welsche NZZ?

Dienstag, den 5. Mai 2015 um 14:20

Als Abonnent und Leser  seit der ersten Ausgabe der westschweizer Tageszeitung „Le Temps“ musste ich in den beiden letzten Jahren feststellen: Sie wird immer dünner. Die gelegentlich immer noch brillanten Kommentare und Hintergrundartikel hielten mich bei dieser medialen Visitenkarte der Romands.

Nun hat Daniel Pillard, Geschäftsführer von Ringier Romandie, den Intellektuellen von „Le Temps“ inhaltlich vorgegeben: Berichtet eher zurückhaltend und kurz. Was soll denn das heissen? Ich will als Leser keine „zurückhaltenden“ Artikel über die Skandale, die Vertuschungen und missbräuchlichen Verhaltensweisen der Romands und ihrer vielen reichen Ausländer, sondern Präzision und ausführliche Berichterstattung. Die zweite Vorgabe, „kurz“ zu schreiben, ist noch erschreckender. Macht Pillard aus „Le Temps“ ein neues „20 minutes für Intellos“?

Da ich auch Abonnent und begeisterter Leser von „L’Hebdo“ bin (unersetzlich, will man mehr wissen), erschreckt mich die Pillard’sche Vorgabe für die Wochenzeitung „provokativ und ausführlich“ weniger. Wahrscheinlich werde ich dann auf „Le Temps“ verzichten können, denn die Kurznachrichten aus der Westschweiz interessieren mich weniger.

Da ich sechzig Jahre im eigenen Schreibraum gearbeitet habe, kurze Ausnahmen in Grossraumbüros bestätigten meine diesbezügliche Zurückhaltung, bin ich gegenüber den „news rooms“ skeptisch. Sie sind eine Sparmassnahme auf Kosten der gestressten Journalisten. Nennt Pillard den neuen Newsroom von „Le Temps“ und „L’Hebdo“ dann auch noch „Media Labor“ sträuben sich mir die Haare. Wer gut schreiben will, braucht Ruhe und Konzentration.

 

 
     
     
Home Kontakt Sitemap Weblog Home
Home | Über uns | Dienstleistungen | Agenda | Medien | Publikationen | Kontakt | Sitemap | Weblog