Über uns Dienstleistungen Agenda Medien Publikationen Kontakt  


Kleine Zeichen vom Rand der Gesellschaft

11. November 2014 um 11:40

Natürlich kämpfen die Bergkantone Bern, Waadt, Wallis gegen die Aufhebung ihrer Vorzugssteuern für die Reichen dieser Welt. Dies ist für viele Gratis-Manna, das vom Himmel fällt und für Regierungsmitglieder bietet es die Sicherheit, sich auch in der eleganten Welt bewegen zu dürfen und nicht nur auf den Bauernhöfen ihrer Landsleute.

Jedoch warnt ein Walliser, Raoul Bayard, Standortleiter der Lonza in Visp/Oberwallis: „Der hiesige Wohlstand drückt auf unsere Konkurrenzfähigkeit.“ Sicher meint er nicht seinen ehemaligen Chef Sergio Marchionne, der im Kanton Zug mit Vorzugssteuern lebt. Eher sind es die Lonza-Mitarbeiter, denen es zu gut gehe, obwohl sie seit längerem gratis mehr arbeiten als früher. Bayard, ein eher asketischer Typ, meint auch, zu viel Wohlstand mache träge. Die Chinesen würden an einem Tag mehr Patente anmelden als die ganze Schweiz im Jahr.

Derlei macht betroffen, zumal die Eindringlinge in den Walliser Markt nicht nur aus China kommen. Es sind die Bündner, welche Damian Constantin, den CEO von Promotion Valais beunruhigen. Er sagt: „Es tut mir im Herz weh, wenn ich diese Flasche mit Bündner Wasser sehe.“ Da er aber Erfinder des Slogans ist „Wallis, ins Herz gemeisselt.“ wird das Elmer Mineral den Walliser Stein in seinem Herzen be

 

Einen Kommentar schreiben:

 
     
     
Home Kontakt Sitemap Weblog Home
Home | Über uns | Dienstleistungen | Agenda | Medien | Publikationen | Kontakt | Sitemap | Weblog