Über uns Dienstleistungen Agenda Medien Publikationen Kontakt  


NZZ goes East.

17. März 2014 um 10:13

Von den grossen Schweizer Verlagshäusern war die NZZ-Mediengruppe in den letzten 20 Jahren die am wenigsten dynamische. Heute ist sie mit knapp einer halben Milliarde Umsatz ein KMU, dem weiterhin die Umsätze im Printbereich wegbrechen. Jetzt auch bei den einst erfolgreichen Regionalmedien. Grosse Veränderungen zeichnen sich ab.

Dies dem neuen CEO Veit Dengler anzulasten, wäre falsch. Die Fehler wurden in der „Ära Hugo Bütler“ gemacht, einem der letzten Kalten Krieger in der Schweizer Medienlandschaft. CEO „Polo“ Stäheli konnte das serbelnde Medienschiff nicht wenden. Der Versuch, mit dem intellektuellen St. Galler Bankier Dr. Konrad Hummler den Verwaltungsrat zu dynamisieren, misslang, weil er zu einem der ersten Opfer des unzulänglich verteidigten Finanzplatzes Schweiz gemacht wurde.

Veit Dengler, der auch ein erfolgreicher österreichischer Politiker ist, will nun mit Fr. 10 Mio. in der Tasche die NZZ in seiner österreichischen Heimat verankern. NZZ goes East oder Flucht in den Osten? Auf jeden Fall muss dieser Entscheid misstrauisch machen, denn eine Schweiz in der Krise verlangt eine starke NZZ. Von Investitionen in die Schweizer Redaktion ist, ein gutes Jahr vor den Wahlen im Herbst 2015, von der Falkenstrasse nichts zu vernehmen. Ganz offensichtlich ist auch im Verwaltungsrat, der von einem erfolgreichen Pharmahändler geführt wird, der politische Wille nicht so ausgeprägt, dass dies Konsequenzen für  redaktionelle Investitionen im eigenen Markt begünstigt.

Veit Denzler will offensichtlich eine „Neue Neue Zürcher Zeitung“, nachdem die bedeutendste Tageszeitung der Schweiz, als „Zürcher Zeitung“ gegründet, bald einmal Pleite ging, um als „Neue Zürcher Zeitung“ eine über 250jährige Karriere zu machen. Seine „Neue Neue Zürcher Zeitung“ soll mehr international und mehr digital werden. Um den Schweizer Kernbestand, darunter vor allem auch die Regionalredaktionen in Luzern und St. Gallen, ist es nicht gut bestellt, denn die NZZ-Mediengruppe braucht mehr als Fr. 10 Mio. an Cash, um ihre Zukunft zu gestalten.

 

 

Sehr geehrter Herr Stöhlker

Mit Interesse habe ich Ihren Blog gelesen, in welchem Sie über die NZZ schreiben (NZZ goes East vom 17. März 2014)

Offensichtlich haben Sie da etwas missverstanden, denn genau das Gegenteil ist der Fall. Die  NZZ-Mediengruppe investiert 10 Mio. Franken in das Wachstum ihres Kerngeschäfts und baut die Publizistik vor allem bei der «Neuen Zürcher Zeitung» aus – also im Heimmarkt Schweiz.  In Zeiten, in denen andere vor allem auf Kostensenkungen bauen, setzten wir darauf, unser Angebot – vor allem im Digitalbereich – zu erweitern, um neue Kunden zu gewinnen. Natürlich in gewohnter NZZ Qualität – und in der Schweiz. Das wurde bereits  im Januar von uns 2014 entsprechend kommuniziert. vgl. www.nzzmediengruppe.ch.

 

Es würde mich freuen, wenn Sie die Fakten in Ihrem Blog entsprechend korrigieren.

 

Besten Dank.

 

Freundliche Grüsse

Bettina Schibli

NZZ-Mediengruppe
Bettina Schibli
Leiterin Unternehmenskommunikation

NZZ-Management AG  | Falkenstrasse 11  | CH-8008 Zürich
Telefon +41 44 258 14 05
bettina.schibli@nzz.chwww.nzz.ch

Ein Unternehmen der NZZ-Mediengruppe

 

 

Einen Kommentar schreiben:

 
     
     
Home Kontakt Sitemap Weblog Home
Home | Über uns | Dienstleistungen | Agenda | Medien | Publikationen | Kontakt | Sitemap | Weblog