Über uns Dienstleistungen Agenda Medien Publikationen Kontakt  

Weblog

Tagesarchiv für 13. Januar 2014

Warum die Engländer keine Europäer sind

Montag, den 13. Januar 2014 um 13:56

Hundert Jahre haben die Engländer die Franzosen bekämpft, dann ihr „British Empire“ aufgerüstet und sich nur zögerlich – als thatcheristische Rosinenpicker – der Europäischen Union (EU) zugewandt.

Jetzt feiern die Engländer „1oo Jahre Erster Weltkrieg“ zur nationalen Erhebung als Sieg über die Deutschen; alles andere interessiert sie auch im beginnenden 21. Jahrhundert nicht.

So falsch ist die Haltung „Erster Weltkrieg – Sieg über die Deutschen“ aus englischer Sicht nicht. Das „perfide Albion“, als welches die britische Regierung vor gut 100 Jahren in Deutschland bezeichnet wurde, hat seinerzeit alles getan, um die Kontinentaleuropäer in einen Krieg rutschen zu lassen. Man versprach sich davon eine Stärkung der eigenen Position zur Erhaltung und zum Ausbau des Empires. Der Anspruch des unfähigen deutschen Kaisers Wilhelm II., die eigenen Kolonien auszubauen, gefiel den Briten überhaupt nicht.

Was den Briten lange nicht einleuchten wollte, war die Tatsache, dass der – gemäss seinen Memoiren – durchaus blutrünstige Winston Churchill mit dem Zweiten Weltkrieg definitiv den Untergang des Empire auslöste. War Grossbritannien nach dem Ersten Weltkrieg schon pleite, war es dies nach dem Zweiten noch mehr. Die Engländer mussten bis in die frühen 50er Jahre hungern, während die Deutschen schon ihr Nachkriegs-Wirtschaftswunder ansteuerten.

Das bemerkenswerte Buch „Die Schlafwandler“ macht deutlich, dass die europäischen Regierungen in den Ersten Weltkrieg stolperten. Die britische Geheimpolitik trug viel dazu bei, dass die stolpernden kontinentalen Mächte auch kräftig in den Krieg gestossen wurden.

Wie sehr die Engländer den Kontinentaleuropäer auch weiterhin misstrauen, zeigt das neue Buch des prominenten englischen Autors David Marsh („Beim Geld hört der Spass auf“, Europa-Verlag), der mit dem Zusammenbruch des Euros und der EU rechnet.

Grossbritannien läuft Gefahr, in diesem Jahr völlig zu zerfallen. Wenn die Schotten, was nicht sicher ist, im kommenden Herbst für ihre Unabhängigkeit von England abstimmen werden, ist nach dem British Empire auch das Commonwealth erledigt.

 

 
     
     
Home Kontakt Sitemap Weblog Home
Home | Über uns | Dienstleistungen | Agenda | Medien | Publikationen | Kontakt | Sitemap | Weblog