Über uns Dienstleistungen Agenda Medien Publikationen Kontakt  


Deutsche Bank wird Indische Bank

22. März 2012 um 15:45

Die bereits ausgebrochene Führungskrise in der grössten deutschen Bank, der Deutsche Bank AG, sagt viel auch über die Schweizer Banken aus.  Anshu Nain, der Josef Ackermann als Vorstandssprecher ersetzt, hat den erfolgreichen Risk-Manager Hugo Bänziger durch einen „Nainisten“ ersetzen und das Risk Management schwächen wollen. Dies wurde von der deutschen Bankenaufsicht abgelehnt.

Merke: Wer einen Inder an die Spitze einer Bank wählt, wird eine indische Bank daraus machen. Wer einen US-Amerikaner an die Spitze setzt, wird eine amerikanische Bank daraus machen. Wer einen Brasilianer an die Spitze setzt, wird eine brasilianische Bank daraus machen. Warum ist das so? Wer die Macht gewinnt über eine grosse unternehmerische Einheit, braucht dazu einen eigenen Clan. Erst dann kann man richtig Kasse machen. „Die Berufung der Banken besteht darin, Gewinne zu machen“, sagt EU-Binnenmarktkommissar Michel Barnier.

Die Deutsche Lufthansa, obwohl vom Schweizer und österreichischen Staat mit vielen Millionen Euro und Franken vorteilhaft zwischenfinanziert, leidet zuhause unter der arabischen Konkurrenz von Etihad und Emirates. Jetzt ruft Christoph Franz nach staatlicher Kapazitätsbeschränkung für die feindlichen Eindringlinge; aus eigener Kraft wird er es nicht schaffen.

Die Globalisierung greift immer tiefer und schneller in die Machtzentren der nationalen Ökonomien hinein. Es wird Opfer geben.

Einen Kommentar schreiben:

 
     
     
Home Kontakt Sitemap Weblog Home
Home | Über uns | Dienstleistungen | Agenda | Medien | Publikationen | Kontakt | Sitemap | Weblog