Über uns Dienstleistungen Agenda Medien Publikationen Kontakt  

Weblog

Tagesarchiv für 1. März 2012

Fehr oder die Kunst des Scheiterns

Donnerstag, den 1. März 2012 um 17:20

Wie die Winterthurer SP-Politikerin Jacqueline Fehr sich selbst demontiert, ist ein Schauspiel sondergleichen. Als Sozialpolitikerin hat sie einiges erreicht, aber offensichtlich war niemand, auch in der eigenen Partei, willens, „die Fehr“ zur SP-Bundesrätin oder Fraktionschefin zu machen. Seit 14 Tagen gibt sie deshalb Interviews, um uns wissen zu lassen, dass sie nicht weiss, was sie will, es aber unverdient findet, nirgends gewollt zu werden. Es gibt auch hysterische Männer, aber hysterische Frauen dieses Typs kommen häufiger vor. Sie sind der Ausdruck starker Antriebsmechanismen bei gleichzeitiger Enttäuschung.

Berner Laientheater

Donnerstag, den 1. März 2012 um 14:44

Schon als Innenminister stieg Didier Burkhalter aus, ehe er nennenswertes erreichen konnte. Als Aussenminister hat er soeben gleich den ersten bekannt gewordenen Flop hingelegt, weil er den Tunesiern Geld versprach, ehe diese die Rücknahme ihrer Wirtschaftsflüchtlinge verbindlich zusicherten. Bundesrätin Sommaruga, der Souveränität in der Führung des Amtes zuzuerkennen heute auch nicht mehr so leicht fällt wie vor einem Jahr, wollte genau in dieser Frage hart bleiben, was auch einen Hinweis auf die Koordination innerhalb des Bundesrates gibt. Widmer-Schlumpf gelingt es offensichtlich nicht, eine Finanzplatz-Strategie in Gang zu setzen. Schneider-Ammann reist fröhlich lächelnd durch die Welt, während Ueli Maurer eine Armee führt, die demnächst wohl nur noch mit der Mauretanischen verglichen werden kann. Keine Flughöhe im Bundesrat, eher Berner Laientheater.

Hollywood, käuflich

Donnerstag, den 1. März 2012 um 9:09

Wer von Hollywood etwas will, muss zahlen:

  • Alle US-Kriege, mindestens seit dem 2. Weltkrieg, waren begleitet von Hollywood-Produktionen zur Ehrung der Kämpfer in Uniform. Vieles darin war geschönt, so der Einsatz der dunkelhäutigen Amerikaner, die bis 1945 nicht zusammen mit Weissen, sondern in eigenen Einheiten für die Freiheit der westlichen Welt kämpften. In den Filmen durften sie gemeinsam auftreten.
  • Nicht anders die einst mächtige US-Zigarettenindustrie. In ihrem Dienst rauchten Sylvester Stallone (Pall Mall, Kool) in fünf Filmen für USD 500 000.–, Sean Connery in einem James Bond für Schmuck im Wert von USD 12 175.–,Clint Eastwood für ein neues Auto im Wert von USD 22 000.—und viele andere.

Ein echter Filmfan hat ohnehin wenig Grund, heute einen amerikanischen Film zu besuchen. Sie sind dünn geworden.

Wie ist das, wenn die UBS nicht ruht?

Donnerstag, den 1. März 2012 um 7:55

Der Versuch, in einer städtischen UBS-Niederlassung für 200 Franken ungarische Forint zu kaufen, nachdem wir dort Fremdwährungen schon seit über 20 Jahren beziehen, endet in einem Telefon-Loop mit dem UBS-Beratungszentrum Basel („Wir unterstützen die Filiale“), das sich ausführlich über die Beziehung zur Bank, Geburtsdatum, Konto-Nr., Wohnort etc. informieren lässt. Der UBS-Konzern („Wir werden nicht ruhen.“) verspricht, das Geld einen Tag später in der zuständigen Filiale zu haben, wo wir es abholen können. Ist das effizient? Drei Menschen sprechen in zwei Anläufen telefonisch miteinander, worauf sich dann der UBS-Berater noch erkundigt, ob alles glatt gelaufen sei. Es stimmt, unser Schweizer Bankservice ist Weltklasse.

 
     
     
Home Kontakt Sitemap Weblog Home
Home | Über uns | Dienstleistungen | Agenda | Medien | Publikationen | Kontakt | Sitemap | Weblog