Über uns Dienstleistungen Agenda Medien Publikationen Kontakt  


Unfähige Demokraten

31. Oktober 2011 um 15:40

Im Kanton Zürich waren bei den jüngsten Parlamentswahlen von 436 800 eingereichten Stimmzetteln 5,9%, d.h. 25 824, ungültig. Die Wählerinnen und Wähler waren nicht in der Lage, die allerdings für viele zu komplexen Unterlagen richtig auszufüllen. Man kann daher davon ausgehen, dass die Wahlergebnisse mindestens in Zürich nicht dem Wählerwillen entsprechen. Es waren vor allem die Briefwähler, die in dieser demokratischen Disziplin versagten.

Ein Kommentar zu “Unfähige Demokraten”

  1. Patrick E. Eyholzer

    Das kommt wahrscheinlich auf die Art zu zählen an. Wollte ich mich gleich nach der Wahl informieren, habs aber wieder vergessen. Der Gedanke: Wahlzettel müssen abgestempelt in die Urne. Ohne Stempel sind sie ungültig. Warum aber werden Wahlzettel nicht gestempelt?

    Laut Info auf den Wahlzetteln: «Falls Sie bei der brieflichen Stimmabgabe zwei oder mehr unterschiedliche Wahlzettel in das Antwortkuvert legen, bleiben alle Wahlzettel ungestempelt und werden somit nicht mitgezählt.» Gehen wir davon aus, dass einige Wähler das ganze «Heft» an Wahlzetteln einschickt, würden pro Couvert 30 Wahlzettel ungültig eingelegt. Falls diese dann auch einzeln gezählt werden, muss man die 25.824 – falls alle der auf diese Art ungültig wählenden 30 Listen einschicken würden – durch 30 dividieren.

    Aber vielleicht könnten Sie, Herr Stöhlker, der Sache einmal nachgehen. Wie diese 30 ungültigen Wahlzettel gezählt werden. Würde mich interessieren.

Einen Kommentar schreiben:

 
     
     
Home Kontakt Sitemap Weblog Home
Home | Über uns | Dienstleistungen | Agenda | Medien | Publikationen | Kontakt | Sitemap | Weblog