Über uns Dienstleistungen Agenda Medien Publikationen Kontakt  


Die USA eilen von Sieg zu Sieg

29. Juni 2009 um 12:46

Aus dem Irak machen sich die US-Truppen rascher davon als vermutet und von ihnen selbst vor Monaten noch beantragt. Premier Maliki nennt dies einen nationalen Sieg gegen die Aggressoren und hat den 30. Juni als nationalen Feiertag ausgerufen. In Pakistan steht Präsident Karzai vor einem neuen Wahlsieg, was den Amerikanern sehr peinlich ist, da sie ihn eigentlich längst abgeschrieben haben. Im Iran setzt Präsident Ahmedi Nejad seine neue Regierung mit Getreuen zusammen, die nicht die geringste Absicht haben, den Vorstellungen Washingtons zu folgen. Die Europäer lehnen die US-Aussenpolitik zu 88 % ab, haben jedoch einige Hoffnung in Hussein Obama, der mindestens die Schweiz am langen Arm hängen lässt. Die US-Administration eilt von Sieg zu Sieg, wie es aussieht. Noch mehr derartige Siege und das Land ist ruiniert. Jeder zehnte Amerikaner sucht, zunehmend verzweifelter, einen Job, was immer es sei, verlässt Haus und Familie und zieht wieder wandernd durch das grosse Land, ganz wie 1930. „The greatest country of the world“, so Ronald Reagan, „is in deep trouble.“ Wann begreifen wir endlich, dass die US-Amerikaner kein Vorbild mehr sind, sondern wir Europäer wegen unserer Vielfalt grössere Überlebens- und Gutlebenschancen haben als „Uncle Sam“?

Ein Kommentar zu “Die USA eilen von Sieg zu Sieg”

  1. rené w.

    Ich habe mich beim Beginn der US Bombardemente von Serbien mit langjährigen Freunden verkracht, weil ich die US Aggressionen abgelehnt habe. Beim Beginn des Irak Kriegs waren keine Befürworter des neuerlichen Angriffskrieges mehr auszumachen, sogar Gerhard Schröder hat sich dagegen ausgesprochen !
    Allerdings ist die US Begeisterung in unserer Jugend bis heute ungebrochen, Musik, Mode, die sogenannte’Freiheit‘, die dieses Land vermitteln soll, ausgerechnet dieses bigotte, verlogene, heuchlerische Land mit seinen weltweiten Foltrerzentren und seiner vollkommen zerrütteten Moral !
    Seit dem Mord an JFK sind die USA als ‚Leading nation‘ der westlichen Welt disqualifiziert – sie haben sich seither immer weiter von einem vorbildlichen zu einem egoistischen und unberechenbaren Staat entwickelt.
    Europa hatte seither die Chance, den Platz der USA in Welt einzunehmen, leider haben die anhaltenden Nationalismen in Europa diese einmalige Chance zunichte gemacht, China und Indien lassen danken !

Einen Kommentar schreiben:

 
     
     
Home Kontakt Sitemap Weblog Home
Home | Über uns | Dienstleistungen | Agenda | Medien | Publikationen | Kontakt | Sitemap | Weblog