Über uns Dienstleistungen Agenda Medien Publikationen Kontakt  

Weblog

Monatsarchiv für Oktober 2006

Ernst Hafen aus dem Spiel

Dienstag, den 31. Oktober 2006 um 17:03

Der Rektor der ETH Zürich, Ernst Hafen, kam nicht bei allen an. Nicht bei seinen Professoren, nicht bei den grossen Sponsoren der ETH, offensichtlich auch nicht bei Bundesrat Pascal Couchepin. „Wer stürzt, muss stürzen“, sagt man im Wallis. Hafen fehlte es offensichtlich an Sozialkompetenz. Solches geschah auch Andreas Schmid, Lukas Mühlemann, wer zählt die Namen? Gerade die Jungstars der Schweizer Wirtschaft sind auf diesem Gebiet in hohem Masse gefährdet. Sozialkompetenz erwirbt man sich durch gezieltes Lernen und geduldiges Zuhören. Wer alles auf den Kopf stellen will, weil die Zahlen dies verlangen, verliert leicht seinen Kopf. Ernst Hafen ist nur ein Beispiel, schade um ihn.

Inder sind vernünftiger

Dienstag, den 31. Oktober 2006 um 16:26

Im nächsten Jahr jährt sich zum 150. Mal die grosse Meuterei der indischen Truppen, die vom englischen Rassisten General Nicholson brutalst niedergeschlagen wurde. Wollen die Inder von den Engländern eine Entschädigung? Mitnichten, sie restaurieren den Nicholson-Friedhof in Delhi. Er ist nationales Erbe.

Der Zürcher SP-Filz wärmt gut

Dienstag, den 31. Oktober 2006 um 15:53

Mehr als die Hälfte aller Zürcher SP-Kantonsräte stehen der Verwaltung nahe. Wer freie Berufe angibt, ist meist beim Staat oder staatsnahe beschäftigt. Auch die PR- und Organisationsberater, wie auch die Anwälte (Moritz Leuenberger), lassen sich vom Staat bedienen. Wer fand dies heraus? Karl Lüönd, dem wir dafür dankbar sein müssen.

Ist Gerhard Schröder jetzt mannbar?

Dienstag, den 31. Oktober 2006 um 15:06

Die „Schweizer Illustrierte“ hat sich etwas besonderes einfallen lassen, um das neue Buch ihres Michael Ringier-Beraters zu bewerben. „Die Autobiografie sucht weniger die Konfrontation denn die mannbare Reflexion.“ Unter jüngeren SI-Lesern hat das Wort „mannbar“ Ratlosigkeit ausgelöst. Was bedeutet dieses selten gewordene Wort? Einst wurden Mädchen mannbar, wenn die Geschlechtsreife eintrat. Burschen wurden in der Adoleszenz mannbar, wenn sie heranreiften, der Bartwuchs einsetzte. Jetzt ist offensichtlich auch Gerhard Schröder gemäss „SI“ aus dem Kindstadium in den Zustand der mittleren Reife eingetreten. Vor knapp 50 Jahren waren dies die Halbstarken. Merke: Die SI hat immer recht. Hier, bei diesem Autor, kann ich nicht widersprechen.

Mehr Kinderkrippen, mehr Arbeit

Dienstag, den 31. Oktober 2006 um 14:13

Einrichtung und Betrieb einer Kinderkrippe sind derart teuer, dass man in Genf den Eltern jährlich Fr.15000.-auszahlen könnte, damit sie ihre Kinder andernorts betreuen lassen können. Aber private Lösungen werden mit unsäglichen Vorschriften verunmöglicht oder derart verteuert, dass nur die Einkommenselite sich dies leisten kann. Jetzt verlangt Adecco Chef Michael Agoras auch noch mehr Tagesschulen, damit die Mütter und Singles mehr Zeit für produktive Arbeit haben. Who pays?

Geht Hafen, kommt Osterwalder

Dienstag, den 31. Oktober 2006 um 13:23

ETH-Präsident Ernst Hafen wollte den Job von ETH-Rektor „Koni“ Osterwalder abschaffen. Jetzt sieht es ganz so aus, als werde Prof. Dr. Konrad Osterwalder sogar der Nachfolger von Hafen, der ziemlich schräg in der Landschaft steht. Mein Kollege Urs Lauffer ist dabei, Hafen wieder auf Kurs zu bringen. Er meint, ein Rücktritt Hafens sei nicht notwendig.

Fragwürdige Bürgerforen

Dienstag, den 31. Oktober 2006 um 11:25

Nun möchte auch die Kampfsozialistin, deren Bruder als Kampfschwimmer ein Schiff von Greenpeace versenken liess, die Französin Ségolène Royal (alleine schon dieser Name, er vergeht auf der Zunge), in Paris Bürgerforen einrichten, um die Unruhe der Bevölkerung ein wenig aufzufangen. Sie beruft sich dabei auf Berliner Erfahrungen, die nach meiner Meinung aber nichts brachten und völlig nebensächlich sind. Auch im Kanton Zürich brachte ein Bürgerforum nichts, das den Flughafenstreit schlichten helfen sollte. Merke: Bürgerforen werden nur dort empfohlen, wo Politiker ratlos sind. Es handelt sich dabei um ein politisches Palliativmedikament.

Merkwürdige Koinzidenz

Dienstag, den 31. Oktober 2006 um 10:19

Nun möchte auch die Schweizer Fondation Bodmer in Cologny 1700 Jahre alte Papyri verkaufen, um ihr Museum zu finanzieren. Der Verkauf der Schriften soll über Fr. 10 Mio. einbringen. In Genfer Bankierskreisen fand sich niemand, der den Schatz im eigenen Land bewahren wollte. Aehnliches geschieht derzeit in Baden-Württemberg, wo das Haus des Markgrafen Baden wertvolle Kulturgüter ins Ausland verkaufen will, um ein Schloss zu sanieren. Bei Martin Bodmer ist klar, er sammelte geschmuggelte Stücke, die heute Aegypten nicht mehr verlassen dürften. Die Markgrafen von Baden erhielten die Objekte als damalige Regierungschefs und führten sie später ins Familieneigentum über. Merke: Wie heisst es doch so schön, hinter jedem grossen Vermögen steckt ein grosses Verbrechen.

Sfr: Besorgte Gesichter

Dienstag, den 31. Oktober 2006 um 9:52

Noch haben es nur wenige begriffen: Der Kurs des Frankens sinkt, damit steigt die Inflationsgefahr, langsam natürlich. Auch Bundesrat Hans-Rudolf Merz macht sich öffentlich darüber Sorgen; das ist ungewöhnlich. Gestern zuckte ich zusammen, als er von Bush sprach. Wieso jetzt, wo der US-Präsident derart in Schwierigkeiten ist? Merz meinte aber nicht Bush II., sondern Wilhelm Busch. Gottseidank.

Wie wird man UBS-Kunde?

Dienstag, den 31. Oktober 2006 um 8:47

Man werde von der UBS auf einen Golfplatz eingeladen, wo die „prospects“ zwei Drittel der Gäste stellen. Ein Drittel der Geladenen sind UBS-Kunden. Worüber wird man sprechen? Ueber die guten Dienstleistungen der Grossbank Nr. 1 natürlich. So die Kalkulation von Peter Schmid, Marketingleiter Global Wealth Management. Für anspruchsvollere Kreise bietet man auch klassische Musik. Wem dies weniger sagt, weil er das Sporthemd vorzieht, erhält sicher eine Einladung zur Alinghi.

 
     
     
Home Kontakt Sitemap Weblog Home
Home | Über uns | Dienstleistungen | Agenda | Medien | Publikationen | Kontakt | Sitemap | Weblog